Corinna "Coco" Butters

Die Stimme an Allys Seite - gesprächige Soundspezialistin

Description:

Aspekte:

Konzept: The Voice of Shallow Creek.FM
- Ausnutzen/Reizen, um erkannt zu werden
- Ausnutzen, damit man ihr zuhört
- Reizen, um durch Lautstärke aufzufallen

Dilemma: Große Klappe, nix dahinter
- Ausnutzen, um zu Bluffen
- Reizen, damit man ihr die Wahrheit nicht glaubt
- Reizen, um sich Vertrauen dauerhaft zu verspielen

Her Smile Can Stop A Thunderstorm
- Ausnutzen, um panische Leute zu beruhigen
- Reizen, um sich die falschen Verehrer einzufangen

Schussel
- Reizen: Klar, ne?
- Ausnutzen, um über hilfreiche Spuren zu stolpern

Häschen
- Ausnutzen, um von Feinden übersehen zu werden
- Reizen, wenn sie erstarrt, statt zu fliehen

Fertigkeiten:

+ 4: Charisma
+ 3: Empathie, Provozieren
+ 2: Wahrnehmung, Nachforschung, Kontakte
+ 1: Fahren, Täuschung, Bildung, Wille, Athletik

Stunts:

- Haken schlagen: +2 auf Athletik bei Flucht

- Squirrel sense: +2 auf Nachforschung, um versteckte Sachen aufzustöbern

- Ich hab einen kleinen Bruder: +2 auf Wahrnehmung, um Fallen zu bemerken

XP auf Nachforschung von D’arcy Island
XP auf Wahrnehmung vom Jahrmarkt
XP auf Athletik vom Festival

Bio:

coco70.jpg

Coco studiert an der Montana State University Medientechnik. Ihre neue beste Freundin ist Ally Dennings, die sie auf einer Uni-Party kennengelernt hat. Die beiden kamen über nerdiges Film-Sound-Fachsimpeln ins Gespräch und haben seitdem bereits einige gemeinsame Projekte beendet – und noch viel mehr angefangen, ganz zu schweigen von all den unausgegorenen Ideen, die in ihren Köpfen herumspuken. Coco hat für Allys Filme Voice-Acting und Tontechnik übernommen und freut sich schon auf den geplanten Ausflug zu einer ehemaligen Lepra-Kolonie, in der Ally eine Doku drehen und Coco Natursounds aufnehmen möchte.
Für Coco ist die Freundschaft ein Glücksfall, denn die Mädels, mit denen sie bisher zu tun hatte, kümmern sich hauptsächlich um ihre Fingernägel und ihre Chancen bei irgendwelchen Frat-Boys. An keinem von beiden hat Coco Interesse. Vor allem nicht an Jungs. Jedenfalls nicht an denen, die sich für sie interessieren. Ihre bisherigen Verehrer waren allesamt ziemliche Creeps, findet sie. Und der dämliche Prinz auf seinem blöden Gaul lässt sich in Billings bisher nicht blicken.

Coco kommt aus dem winzigen Örtchen Welcome am Mississippi, genau zwischen Baton Rouge und New Orleans, da wo Männer noch echte Männer sind und ihre Frauen und Kinder verprügeln können, wie sie wollen, während der Sherriff wegsieht und der Pfarrer predigt, dass jeder das Los tragen muss, dass ihm zugewiesen wurde, ohne Zorn und Klage. Coco hat den Sermon so weit verinnerlicht, dass sie ihrem Vater Dale keinen Vorwurf macht. Er weiß sich eben nicht anders zu helfen, weil er als Veteran unter posttraumatischem Stress leidet. Und seit ihre Mom auf Nimmerwiedersehen verschwunden ist, ist er halt noch unsicherer geworden und sucht sich sein Ventil da, wo es am nächsten liegt. Entweder in Rohypnol oder in Gewaltausbrüchen. Ihr kleiner Bruder Brandon war immer besser im Wegducken und sich hinter Coco verstecken. Er baut seinen eigenen Frust ab, indem er ihren Kram klaut und versteckt. Wem er auf die Nerven geht, seit sie weg ist, will sie lieber gar nicht wissen. Sie hat nach dem Highschool-Abschluss das erstbeste Stipendium genommen, dass ihr angeboten wurde, um Abstand zwischen sich und ihre Familie zu bringen. An Chancen hatte sie keinen Mangel. Wer so viel Zeit in seinem Zimmer eingesperrt verbringt, hat außer Lernen nicht viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Auf die Tontechnik kam sie über das alte Funkequipment ihres Opas, mit dem sie in die weite Welt hinauslauschen konnte, ehe sie sich selber aufgemacht hat, diese zu erkunden. Sie ist gerne unterwegs und sammelt Geräusche aller Art. Bisher war ihr Spielraum begrenzt. Aber jetzt hat sie ja Ally. Und Ally hat ein Auto.

image.jpeg

Update:

Auf D’Arcy Island, einer ehemaligen Leprakolonie, wurde Coco in Begleitung von Ally und Lyle in die Welt des Übernatürlichen eingeführt. Nachdem sie ein Geistermädchen, das zu ertrinken schien, nicht retten konnte, hat ein anderer Geist mit ihr gesprochen, der sie vor den grausamen anderen Toten der Insel warnte, so dass sich alle noch rechtzeitig retten konnten. Das war so supergruselig, dass sie und Ally sich lieber eine andere Abschlussarbeit ausdenken wollen als die Doku über die Insel.

Einige Zeit später wurden die beiden dann in Montana von Lyle besucht, der sich aber nicht mit Allys Männerschnupfen anstecken wollte und deshalb von Coco mit zur Eröffnung eines Wachsfigurenkabinetts auf dem Jahrmarkt geschleift wurde. Dort lernten die beiden Chloe Bush kennen und deckten mit ihr ein Eifersuchtsverbrechen unter lebendigen Wachsfiguren auf. Dabei entstanden tolle Aufnahmen und das Abschlussprojekt kann vielleicht doch noch innerhalb der Deadline abgegeben werden.

Auf einem Festival in Washington lernten Coco und Julianna den deutschen Jägersohn Niels und Amanda Vayne, ja DIE Amanda Vayne kennen und schätzen, als sie gemeinsam einem seltsamen Schattenwesen nachstellten und nicht nur den todgeweihten Kenny, sondern auch eine verwunschene Gitarre fanden, die Alpträume und Schatten von einem nimmt und sogar Tote zurückholen kann. Für einen Preis. Am Ende war Kenny wieder auferstanden und hat versprochen, die Gitarre zu hüten. Coco ist schwer beeindruckt von diesem Festival zurückgekommen.

In Zigzag, Oregon wird Coco auf einer Urlaubsfahrt, von der sie sich ein ganz anderes Outcome erwartet hat, schwer enttäuscht von ihrem Schwarm Niels. Während sich ihre Reisegefährten Chloe, Natalie und Niels auf ein paar Flusskinder im fischzuchtinduzierten Hormonüberschwang einlassen, ertränkt sie zusammen mit Aria lieber ihren Frust in Alkohol und ärgert sich hinterher umso mehr, dass sie leer ausgegangen ist.

Auf ihrem ersten Arbeitseinsatz auf einem Heavy-Metal-Festival, dem Helena Hellfest, darf Coco mit Julianna und Natalie eine todtraurige und romantische Geistergeschichte zu einem würdigen Ende schreiben, indem sie all ihre Techniktricks auffährt, um den Mörder auf offener Bühne zum Geständnis zu bringen.

Corinna "Coco" Butters

Mädchenkram - Supernatural patti