Irene Hooper-Winslow

Britische Trophäen-Jägerin

Description:

Konzept: Reiche Britische Trophäenjägerin
– Ausnutzen, um den Vorteil durch bessere Ausrüstung zu haben
– Reizen, um beklaut zu werden
– Ausnutzen, um im Jagdeifer scheinbar unmögliches zu leisten
– Reizen, um im Jagdfieber völlig unmögliches zu versuchen

Aspekt: Namhafte Familie
- Ausnutzen / Reizen für Bekanntheit in der Jägergemeinde
- Ausnutzen, um Gefallen einfordern zu können
- Reizen, um Gefallen zu schulden
- Reizen, um Feinde der Familie anzuziehen

Schuld: Ich habe DeVries sterben lassen und schlimmer
- Reizen, um aus Selbstzweifeln und Schuldgefühlen dumme Sachen zu machen
- Reizen/Ausnutzen, um sich von Rachsucht und Opferbereitschaft leiten zu lassen
- Ausnutzen, um den Opfern von Engeln zu helfen

Furcht: Eine Hooper-Winslow lässt sich nicht einsperren
– Reizen für Klaustrophobie
– Ausnutzen, um sich zu befreien
– Reizen für Angst vor zu starken Bindungen
– Ausnutzen, um faule Deals zu durchschauen

Tugend: Jägersein verpflichtet
- Reizen, um Hilfe zu leisten, weil es sich einfach so gehört
- Reizen, um für die Opfer von Monstern eigene Ziele hintan zu stellen
- Ausnutzen, um Selbstzweifel zu verdrängen
- Ausnutzen, um durchzuhalten

Dilemma: Lernrestistent
- Reizen, damit sie die gleichen Fehler immer wieder macht
- Reizen, um offenen Auges in die Gefahr zu laufen
- Ausnutzen, um wider alle Erfahrung von sich überzeugt zu bleiben
- Ausnutzen, um Überzeugungsversuchen zu widerstehen

Skills:

+4: Ressourcen, Kämpfen
+3: Charisma, Wahrnehmung, Okkultes Wissen
+2: Sicherheit, Provozieren, Wille, Überleben, Nachforschung, Täuschung
+1: Athletik^, Kraft, Bildung, Empathie

Stunts:

- “Du kommst hier nicht rein”
Anti-Dämonen-Tätowierung, die vor Besessenheit schützt

- “Supernatural Sherlock”
Okkultes Wissen statt Überleben, um Monsterspuren zu finden

- “Charles, könntest du mal…”
+2 auf Okkultes Wissen wenn Irenes Ex-Mann für sie die Hausbibliothek durchstöbern soll

- “Knives are a girl’s best friends" + 2 auf Kämpfen, um mit einer kurzen Klinge anzugreifen

- “klein und wendig”
+2 auf Kämpfen, um im Nahkampf einem größeren Gegner auszuweichen

image.jpeg

Update:
XP von Domus Ruber auf Bildung. Damit direkt von 0 auf 1 gesteigert.
XP von der Schießerei im Diner auf Wahrnehmung gelegt. 1/3
XP von der Romance Academy 7 auf Empathie und damit direkt von 0 auf 1 gesteigert.
XP vom Weihnachtsengelsdämonenidol auf Wahrnehmung. 2/3 – 3 Aspekte geändert. "DeVries " , “Jägersein verpflichtet” und “Lernresistent” aus aktuellem Anlass.
XP vom SST Hawaii (Intermezzo zu Dana Point) auf Provozieren. Damit direkt von 0 auf 1 gesteigert.
XP von der Romance Academy 7 1/2 auf Provozieren
XP vom Zyklopen auf Wahrnehmung. 3/3.
XP von den Norwegern auf Okkultes Wissen. 1/3
XP vom Teichdämon auf Wille. 1/2
XP von der Wurmsekte auf Täuschung 1/1
XP von der Rückblende (Intermezzo zur Pilzhexe) auf Überleben 1/2
XP von der kommenden Entrückung auf Provozieren 2/2
XP vom SST Family Matters (Intermezzo zum Hanging Tree) auf Okkultes Wissen 2/3
XP vom Tischdämon auf Okkultes Wissen 3/3
XP von Hollywood auf Kämpfen 1/5
XP von der Night Hag auf Nachforschung 1/2
XP vom Alptraum auf Wille. 2/2
XP vom Schatten von Dwight auf Überleben 2/2
2XP für 7/16 auf Nachforschung 2/2 und Kraft 1/1
2XP für 8/16 auf Täuschung 2/2
und jetzt rausgeworfen: Stunt “It’s Enochian!” Engelsbann – für eine milde Konsequenz mithilfe henochischer Zeichen einen Engel zeitweilig aus seinem Wirtskörper verbannen. —> Refresh wieder 3
2XP für 9/16 auf Kämpfen 3/4
2XP für 10/16 auf Athletik 1/2 und auf Kämpfen 4/4

Bio:

Irene_sauer.jpg
Themesong: Something Better

Für die Hooper-Winslows ist Jagen Familientradition. Es ist Pflicht, Ehre und Vergnügen gleichermaßen. Wie alle Nachfahren des großen Irving Hooper-Winslow wurde Irene auf dem Stammsitz der Familie an Waffen ausgebildet, mit Geheimwissen gefüttert und in den furchtlosen Einsatz gegen das Übernatürliche geschickt. Und wie jedes Mitglied ihrer Familie geht sie der Jagd mit Leidenschaft nach. Mit so viel Leidenschaft sogar, dass sie aktuell winslowsche Vizemeisterin im Trophäensammeln ist. Zwischen Ihr und dem Preis für die größte Trophäe (das gesamte Erbe Irvings, einschließlich der beeindruckenden Bibliothek von Winslow Manor) steht nur noch Cousin Ian, der nachweislich einen norwegischen Troll erlegt hat.
Mit Europa und Afrika voller Verwandtschaft und deutlich mangelndem Feingefühl für Asien, wandte Irene ihre Aufmerksamkeit den verbliebenen Kontinenten zu. Ihre Entscheidung, es einmal mehr mit Amerika zu versuchen, fiel, als sie die Website einer amerikanischen Studentin entdeckte, mit der sie bereits über ein Internet-Forum Kontakt hatte. Die Kleine scheint so wenig Ahnung vom Übernatürlich zu haben, dass sie bald in ernsthaften Schwierigkeiten stecken wird, wenn Irene nicht eingreift.

Update:

Das Horn von Jericho:
Bei ihrem ersten Zusammentreffen mit Caleb Fisher und Kitty Munroe hat sich offenbart, dass sich IHW und Marcus de Vries kennen und ein Problem miteinander haben. Im Streit um das Horn von Jericho hat de Vries versucht, sie zu erschießen. Dafür hat es Irene später geschafft, Cal das Horn zu klauen. Es befindet sich inzwischen im Stammsitz der Familie Hooper-Winslow, wo es auf Echtheit untersucht wird.

Tears of an Angel
Der zweite Kontakt mit den o.g. SCs begann dann auch damit, dass Cal versuchte, mit Gewalt das Horn von ihr zurückzubekommen und endete damit, dass die beiden im Bett landeten. Dazwischen weinten Engelsstatuen Blut, wurde ein Vampir geköpft, mehrere Hunderttausend Geister auf die Friedhofsstadt Colma losgelassen und eine Hexe zum Vatikan bekehrt.

Steamboat Springs
Beim nächsten Mal haben Cal und Irene unfreiwillig gemeinsam mit Dämonen und miteinander Wellness-Urlaub gemacht, hatten es mit Rachegeistern, Dampfgeistern und einer Märchenfigur zu tun und haben einen netten Kunsthistoriker kennengelernt. Cal hat Irenes Ehering nicht mehr vom Finger bekommen, mit dem er Blaubart zu Tode gedroschen hat, aber sonst ist nicht viel passiert. ;)

Kristall-Aliens der anderen Art
Da die beiden öfter ineinander rennen als ihnen lieb sein kann, trafen sie sich in der Folge am Mount Ida wieder und brachten einen bescheuerten Professor zur Strecke, der irgendwelche indianischen Steingeister als Aliens ausgegeben und Leute unter Drogen gesetzt hat. Dort machte Irene die Bekanntschaft von Amanda Vayne, mit der sie sich auf Anhieb gut verstanden hat.

Domus Ruber
Danach wurde es sehr familiär. Nach dem Verlust ihres Butlers (Nein, nein, nur Rente!) besuchte IHW einen angeschlagenen Verwandten namens Michael Blackwood im Krankenhaus, der ihr einen alten Familiensitz andrehen schenken hinterherwerfen und noch was drauflegen wollte, um dem Fluch des Hauses zu entkommen. Der Lar Familiaris dort machte nämlich alle Hüter des Hauses über kurz oder lang wahnsinnig. Mehr über kurz. Dort lernte sie einen Haufen verblichene Verwandte, Ethan Gale , Bartholomäus und Sam kennen. Letztere hält sie aufgrund eines Missverständnisses für eine Blackwood. Wo so viel Familie zusammenkommt, muss es krachen. Deshalb steht das Haus jetzt auch nicht mehr. Brandsanierung ftw!

Kentucky Fried Christians
Hilfsbereitschaft und deren üble Folgen waren kurz darauf das Hauptthema. Weil er ihr gerade mit einer Autopanne helfen musste, wurde der arme Ethan von Irene in ein beihnahe tödliches Abenteuer mit reingezogen. Auf Sunnys Bitten wollten die zwei ein Mädel aus einem Diner abholen, hinter dem IHWs alter Bekannter Marcus DeVries her war. Der ließ dann auch nicht lang auf sich warten. Verstärkung brachte er auch mit. Gut für die Hunter, dass der (echte) FBI-Agent Saitou gerade zur Stelle war. Der kämpfte tatkräftig mit, um das Mädel zu retten, durfte deVries festnehmen und erfuhr von diesem IHWs Namen, nachdem sie mit Ethan und der kleinen Bianca getürmt war. Ethans Kennzeichen hat er auch.
Bei der Hexentante der Minihexe, die für eine Hexe ganz okay zu sein schien, erfuhr Irene von Ethans Fluch. —> Von wegen Boytoy!!

Chicago-Coma
In der Nähe von Chicago traf Irene zwei Wochen später zufällig nicht nur Barry erstmals in Person, sondern auch gleich wieder Special Agent Jonathan Saitou. Nach einigen Verhandlungen um solche Lappalien wie die Auslegung von Recht und Gesetz ermittelte man gemeinsam, warum drei junge Nerds aus heiterem Himmel ins Koma gefallen sind. Schuld daran war die übergeschnappte KI eines Dating-Computerspiels, die das Bewusstsein der drei in ihre Welt entführt hat. Mittels Flirt und Erpressung konnte man die Jungs befreien. Dafür wurde IHW danach online von der KI Giffany gestalkt.

Weihnachtstrauma
An Weihnachten verbrachte sie ihre Zeit damit, gemeinsam mit Barry und Ethan in einem ehemaligen Internat nach vermissten Teenagern zu suchen, wurde wie diese in eine Art Höllendimension gezogen, wo alle Anwesenden mit ihren Schuldgefühlen (in Irenes Fall der Tod und die Auferstehung von DeVries) konfrontiert wurden und nicht gerade tausend, aber doch ein paar Tode starben, um von ihren Sünden reingewaschen zu werden. Da rein allerdings auch dauerhaft tot bedeutete, zogen es die meisten Anwesenden vor, noch eine Weile mit ihrer Schuld zu leben und den dämonischen Weihnachtsengel zu finden, der sie wieder in die Realität brachte. Fazit: 3 gerettete Teenager, ein hundertjähriger Bengel mit sozialen Defiziten, ein wahnsinniger Alter, dem man alle Schuld in die Schuhe schiebt, und der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen Barry und Ethan.

SST: Hawaii
(Side-Side-Trip)Irene wurde kurz nach Silvester von Agent Saitou nach Hawaii eingeladen, provozierte ihn auf Teufel komm raus, bewahrte mit ihm seine demente Mutter und die Bewohner eines Altenheims vor einem Schwarzen Mann und verlor im Haus seiner Schwester selbst die Fassung.

Romance Academy

Mit Barry und Ethan ist sie einige Zeit später in Giffanys virtuelle Kirschblütenschule verlinkt worden. Dort hat sie sich wieder wie 16 gefühlt, was überhaupt kein Spaß für sie war. Zur Auflösung der Spielwelt durfte sie komische Schülercharaktere aus dem Spiel beschwafeln, ist wie immer ein bißchen vor sich selbst davongelaufen und hat es am Ende nicht übers Herz gebracht, Giffany zu vernichten, weil die ja eigentlich nur ein relativ mächtiges Kind ist, und in Kauf genommen, möglicherweise deren Ersatzmama zu sein. Jetzt hofft sie sehr, dass das kein Riesenfehler war.

Das Goldene Vlies

Noch immer in Montana wollte Irene eigentlich nur eine Ausstellung besuchen, in der das sagenhafte goldene Vlies ausgestellt worden sein soll, kommt jedoch zu spät, um es zu sehen, dafür aber gerade richtig, um mit Special Agent Jonathan Saitou , Ethan Gale und der Reporterin Chloe Bush zu ermitteln, auf welch kuriose Weise es geraubt wurde und wie genau dabei ein Wachmann zu Tode kam. Die Antwort: Unschön. Ihm wurde von dem Zyklopen der Kopf abgebissen, der das Vlies entwendet hat und der sich als Hütehund getarnt in einer Schafherde versteckte. Chloes Kamera ließ seine Tarnung auffliegen, und in einer gemeinsamen Anstrengung der vier ungleichen Jäger konnte der Zyklop in eine Falle gelockt und getötet werden. Irene bekam zwar sein Auge und ein paar Zähne als Trophäe, zog aber, wie vorher auch schon verbal, gegen ihren ungeliebten Cousin Ian den Kürzeren, der sich in der Zwischenzeit das Goldene Vlies aus der Höhle des Ungeheuers geholt hatte.

SST Family Matters

In Boston treffen Irene und Sam aufeinander, wobei Irene endlich erfährt, dass Sam eine Hooper-Winslow ist, werden von ihrem Familienanwalt angeheuert, einen Vampir aus den eigenen Reihen zu jagen, lernen viel übereinander und kollidieren mit Cousin Ian.

Lefsefest mit Draugr

Vom Navi in die Irre geleitet, gabelt Irene nach ihrem Besuch in Boston an einer einsamen Landstraße ausgerechnet Barry auf, dem das gleiche passiert ist, plus Autopanne. Einen gescheiterten Abschleppversuch später bekommen sie Hilfe von der Studentin Natalie und treffen in der nächsten Stadt den gemeinsamen Bekannten Gideon, der sich für die norwegische Tradition des Ortes interessiert. Einen Teil der Mythologie vor Ort – in Form eines rachsüchtigen Draugr – entfernen die vier dann auch bald aus der Landschaft, um ein junges Familienglück zu retten und dem Norwegernest das entspannteste Lefsefest seit fast hundert Jahren zu bescheren.

Und weil sie Barry nachhause fährt, darf Irene dann auch mal Tam und die Kinder kennenlernen, sehen, was Artie für Fortschritte macht und sich über familiäre Verantwortung Gedanken machen.

Vergessen und Verloren

In Maine untersucht Irene mit ihrer Cousine Sam, Gideon und Caleb Fisher den Schauplatz eines Mehrfachmordes in einem Therapiezentrum für traumatisierte Kinder. Der Täter, ein Patient, soll gänzlich schwarze Augen gehabt haben. Im Wald finden sie nicht nur den Verantwortlichen Dämon, sondern auch eine Menge Verlorenes und einige Erinnerungen, die sie gerne loswären. Doch da diese Teil ihrer Identität sind, verzichten die Jäger wohlweislich auf den verlockenden Gedächtnisverlust und klären den dämonischen Tümpel. Gideon bekommt einen verzweifelten Kuss, Cal und Sam sprechen über ihre Gefüh… Vergangenheit und die zwei engelsgeplagten Cal und Irene vereinbaren eine Zusammenarbeit, um den himmlischen Arschlöchern den Marsch zu blasen.

Annelida Alaskiense

Aufgrund der Meldungen über eine angeblich in Alaska gesichtete Riesenschlange, heuert Irene nur kurze Zeit später Ethan und Gideon für die Jagd an, lernt Lyle kennen, erfährt dessen Sektengeschichte, und dass er Bart, sowie Sam und Agent Saitou kennt, macht Ethan mit der Mitteilung sprachlos, dass es sich bei Sam um eine Hooper-Winslow handelt, und verkneift es sich am Ende, Mama Wurm zu erlegen, weil deren “Kinder” verwandelte Menschen aus einer friedliebenden Sekte sind, die einfach nur von Frackingchemikalien vergiftet wurden und doch bloß in Ruhe Humus produzieren möchten. Hoffentlich.

Rückblende. Vor achtzehn Jahren.

Irene folgt der Spur eines Wendigo und findet im Schnee einen Verletzten, der gerade seine vorletzte Leuchtrakete in das Monster gefeuert, es aber nur verwundet hat. Sie schafft es, den Wendigo abzulenken, so dass der Mann dem Ding den Rest geben kann, und schleift den unerfahrenen Jäger in die Behausung des Ungeheuers, um ihn vor dem Erfrieren zu retten. Mit Lagerfeuer, Körperwärme und einer langen Unterhaltung gelingt es den beiden, die eisige Winternacht zu überstehen. Der Mann nennt Irene seinen Engel, weil der Himmel sie gerade rechtzeitig zu ihm geschickt habe. Sie ist amüsiert von seinem Pathos, aber auch gerührt. Als sie es am nächsten Tag aus dem Wald schaffen, erfährt Irene, dass ihr neuer Bekannter nicht motorisiert ist und bietet ihm eine Mitfahrgelegenheit wohin auch immer an. Er antwortet, dass er kein wirkliches Ziel habe. Irene will ein Auge auf ihn haben, bis er wieder auf dem Damm ist. In dieser Zeit entwickelt sich mehr zwischen den beiden. Sie jagen eine ganze Weile gemeinsam, bis zu einem gewissen Vorfall in Mexico. Der Name des Jägers ist Marcus De Vries.

Die kommende Entrückung

In Louisiana trifft Irene auf Gideon, Agent Saitou und Dr. Akintola, mit denen sie die seltsame Häufung von Geistererscheinungen in der Kleinstadt Ruston untersucht. Hervorgerufen werden diese durch die “Hilfe” eines desertierten Gotteskriegers, der den armen Verstorbenen sowohl Himmel als auch Hölle ersparen will, der aber auch von den säkularen Heerscharen seines Engels gesucht wird. Keine Frage, dass IHW dem Jungen mit Freuden hilft, zumal der neben wertvollen Informationen auch einige Kleinigkeiten aus dem Himmel hat mitgehen lassen, die Ihr Hoffnung geben, dass man als Mensch doch wenigstens den Hauch einer Chance gegen die Engel haben könnte. Und wo wäre ein besseres Versteck für einen Deserteur als auf dem Roten Hügel?

SST: Kriegsrat im Roadhouse

In South Dakota gestehen sich Cal und Irene bei reichlich Alkohol, was ihre jeweiligen Probleme mit Engeln sind, was sie über den Feind wissen und planen, wie sie vorgehen könnten, um ihren Seelenfrieden wiederzufinden.

Tischlein Schrecklich

Auf völlig ungewohntem Terrain treibt sich Irene zum Pessachfest mit Lyle, Flann und Nelson in New York City herum, um einem jüdischem Rachedämon das Handwerk zu legen, der reihenweise Sünder mordet und dummerweise aus einem Möbel entspringt, das vor kurzem aus den Archiven der Hooper-Winslows entfernt wurde. Jetzt wird das gute Stück samt der Asche des Ungeheuers wieder sicher verwahrt und das Archiv um einige Anleitungen zur Handhabe religionsbehafteter Gegenstände bereichert.

SST: Beim Italiener in New York

Ebenda spricht Irene mit Lyle über die Weisen von Endor, Engel und mystische Symbole und lernt mehr, als sie erwartet hat.

Auf dem Roten Teppich

Auf einer Hollywoodgala, auf der haufenweise Jäger herumlaufen, ermittelt sie mit Ally, Barry und Nelson in einem Mordfall der klischeehaften Art. Eine alternde Diva trägt einen Symbionten im Bauch, der Rückenmark in Jugend umwandelt. Beim Kampf kommen ganz nach Hollywoodart Haarnadeln, Küchenmesser, Salz und ein Taser zum unkonventionellen Einsatz, was für Irene allerdings ein jähes Ende im Pool findet, von wo sie direkt in beinahe noch größeren Ärger schlittert. Zum Glück ist Ethan als Rückendeckung da. Wenn auch dann doch mehr im moralischen Sinne.

Allies with Benefits

An den Niagarafällen festigen Irene und Cal ihre ungewöhnliche Allianz und schmieden aussichtslose Pläne gegen die Engel.

Lake Eerie: The Night Hag

Tags drauf trifft sie in dem beschaulichen Städtchen Pemkowet Chloe und Flann, lernt Julianna und The Fabulos Casimir kennen und geht mit diesen einer seltsamen Spur von tödlichen Träumen nach, die von einem Feenwesen verursacht werden. Dabei wollte sie doch nur etwas über Flüche für Ethan herausfinden und im Auftrag von Biancas Tante Flann auf die Finger sehen.

The Night Hag

Einige Tage dauert es, bis die Jäger herausfinden, dass das Tourismusmanagement der Stadt mit seiner offenen Einladung an jeden die Night Hag versehentlich (?) eingeladen hat. In einem gemeinsamen Alptraum lockt man das Ungeheuer an, lernt viel zu viel über einander und bannt in einer gemeinsamen Willensanstrengung die Fee. Bloß gut, das keiner das Bedürfnis hat, hinterher groß zu reden. Was im Alptraum war, bleibt im Alptraum. Ganz bestimmt.

Gefecht auf dem Red Hill

Zurück beim Bauwagen bekommt Irene Besuch von Nelson, der für Harris Möglichkeiten des Übergangs in ein anderes Jenseits recherchiert hat. Ethan ist da, um einen richtigen Schrein für Giffany zu bauen. Und völlig unerwartet kommt auch noch Cal dazu. Im Schlepptau hat er ein Grüppchen von Himmelsflüchtlingen, die den Schutz von Harris’ Mantel des Hermes suchen. Und einen echten Engel. Mara, die Fluchthelferin. Zwar wirkt der Mantel, doch die Verbündeten der verschiedenen Kriegsparteien, Cu Sith und Höllenhunde sind den Deserteuren zu nah auf den Fersen. Im folgenden Kampf beweist Giffany ihre Verbundenheit, kämpfen die Jäger mit Engelsschwertern und wird Irene schwer verletzt und von Cal und Ethan erstversorgt, die es darüber schaffen, ihre Differenzen hintanzustellen und routiniert zusammenarbeiten.
Nach getanem Flickwerk im Krankenhaus hält man Kriegsrat, was mit den Flüchtlingen zu geschehen hat. Ein heiliger Ort, der nicht christlich ist, wird gesucht. Weil nichts besseres zur Hand ist, werden sie von Cal und Nelson zu den Höhlen der Kristallgeister in Mount Ida verfrachtet, derweil Irene ihre Wunden leckt und Ethan den neuen Schrein baut.

Einige Tage später kommt es zu einer Aussprache zwischen Cal und Ethan in Irenes Beisein. Ethan wird über das ganze Ausmaß der Engelsgeschichte ins Bild gesetzt (bis auf das kleine unbedeutende Detail von Cals Deal mit AC) und bekommt mit, dass da was zwischen Irene und Cal läuft. Irene erfährt, wie sich die beiden Männer kennengelernt haben und entringt Ethan, unterstützt von Cal, das Versprechen, dass der sich bei seiner Familie meldet, bevor es zu spät ist.

Schatten über Dwight

Bart, Cal und Irene sitzen zur Besprechung zusammen auf dem Roten Hügel, als Sunny Jägerhilfe anfordert. Gemeinsam begibt man sich nach Dwight, Illinois, wo niemand anders als Don Jackson, ein Verwandter von Barry, sich um einige seltsame Begebenheiten beieinem Bauvorhaben kümmert. Allerdings nur um den juristischen Anteil. Fürs Grobe müssen Jäger her. Mit dem jungen Niels Heckler ist das Team komplett. Nach der überraschenden Erkenntnis, dass schon vor über hundert Jahren Blackwoods im Spiel waren und nun ein Monster aus seinem Gefängnis entkommen ist, das Jagd auf die Nachfahren seiner Bezwinger macht, schaffen es die vier, an einem neuen Ort dieses Schattenwesen zu bannen. Die Freude währt nicht lang, als sich herausstellt, dass die Baufirma etwas mit dem Engel AC zu tun hat. Immerhin weiß Irene jetzt, wie der aussieht, und plant ein Gespräch.
Ein paar Tage später ist es soweit. Irene lotet die Grenzen ihres Gewissens aus und kommt zu keinem guten Ergebnis.

Ausgerechnet Alaska. Again.

Schon zum zweiten Mal schleppt die Engländerin einen Jäger, der nicht ahnt, worauf er sich einlässt, in den Norden. Diesmal erwischt es Niels Heckler. Auf einer Bohrinsel, an der die Hooper-Winslows seit der Sache mit den Würmern Anteile besitzen, sind Leute verschwunden und gestorben. Schuld trägt das seltsame Verhalten schwärmender Seemonster im Sommer, die die Bewohner der Plattform geistig beeinflussen und aussaugen. Nachdem sie möglichst viele Arbeiter bei Nacht und Sturm in dem metallischen Irrgarten eingesammelt und eine Handvoll Monster bekämpft haben, bleibt den beiden Klaustrophobikern nichts anderes übrig, als mit den Geretteten in einem verbarrikadierten Gemeinschaftsraum auszuharren, bis die Dinger von selber verschwinden. Beim nächsten Mal, verspricht Irene dem kleinen Heckler, wird es eine Wüste. Oder Wald. Weite jedenfalls.

May Creek Mystery

Prompt kommt Niels auf Irene zu, als er von seinem Bruder auf das seltsame Verschwinden von Obdachlosen in einem Vorort von Seattle angesetzt wird. In Begleitung von Ethan und – hilft ja nichts! – Barry, machen die beiden die Bekanntschaft eines örtlichen Werwolfspezialisten und einiger Clochards verschiedener Couleur. Die Ermittlungen führen sie ins verlassene Linda Vista Hospital, in dem keiner von ihnen vor Déja Vus und kleineren und größeren Flashbacks verschont bleibt. Ein Geist hat sich dort eines Vampirs bemächtigt. Der geballten Schlagkraft von vier erfahrenen Jägern hat er schlussendlich nichts mehr entgegenzusetzen.

Oak Hill – Der Kohle geopfert

Irene wollte nur mal in Ruhe ihre Unterredung mit Bart fortführen. Und was hat man davon, wenn man sich auf halbem Weg trifft? Man landet in seltsamen kleinen Bergwerksorten, in denen man nicht nur Barry und Ethan in die Arme läuft, sondern auch gleich einem Dämon, der sich seit Jahrhunderten von den Besitzern des Bergwerks die erstgeborenen Söhne opfern lässt. Das gibt ein paar angesengte Haarspitzen, wenn es sich um einen Feuerdämon handelt, aber der Höllendiener bekommt seine Quittung. Eingesperrt in einen Stein, ohne Pakt und verschüttet und einbetoniert in einem Bergwerksschacht, sollte er so bald keine Opfer mehr sehen.

Apocalypse, now!

Als Irene gerade nach dem Hüfttuch des Hermes forscht, das sie Ian wegschnappen soll, kommt der befürchtete Anruf von Cal.
A.C. will seinen Gefallen. Eine Woche haben sie Zeit, um ihm das Trickstertuch zu besorgen. Wenn das nicht mal dasselbe Artefakt ist. Ethan, den der Heyoka kontaktiert hat, meldet sich ebenfalls mit Infos über den Aufenthalt von Iktomis Schleier. Als sie am Flughafen in den visionsgeplagten Nelson laufen, hört Irene endgültig auf, an Zufälle zu glauben. Bei einem heruntergekommenen Freakshowzirkus treffen sie friedliebende Monster und Sara, die das Tuch vor tödlichen Visionen bewahrt. In einem Ritual kann Nelson sie kurieren, damit die Jäger mit dem Tuch Saras letzter Vision zum Devil’s Tower / Bear’s Lodge folgen können. Dort erwarten sie gleich zwei Nephilimtore, die von Moloch und Astarte. Außerdem A.C. und Selathiel, Baphomet/Hagen, die Ozark-Sektierer sowie Marcus DeVries und ausgerechnet Jo Baker. Letztere beiden sollen den Gefallenen Engeln als Wirte dienen. In einer verzweifelten Aktion verbünden sich die Jäger mit Bär, Hialee und der dämonischen Isabelle, spielen die beiden Engel gegeneinander aus, aktivieren den Schleier, um die Öffnung der Tore umzudrehen. Alles Übernatürliche wird in die Engelsgefängnisse gesaugt und von einem Erdrutsch verschüttet.
Körperlich angeschlagen, seelisch mindestens mal zerrüttet, zieht man Bilanz.
Weltuntergang 2.0 abgewendet.
Ein Engel tot, einer weggesperrt.
Hagen tot.
Dämonen weg.
Hialee weg.
DeVries und Jo katatonisch.
Ein Stück von Cals Seele ist abgestorben.
Ethans Weltbild zusammengebrochen.
Nelson hat den Trickstergott Eshu als neuen Mitbewohner im Kopf.
Irene hat erkannt, dass sie Cal liebt, und fühlt sich schuldiger denn je, weil alles so lief, wie es lief.

image.jpeg

Hexenhaus

Nelson hat dank Eshu eine Stelle in Burlington angenommen. Ethan, Sam und Irene helfen beim Umzug und erfahren von Ethans Plan, in Philadelphia nach der Hexe Coleen zu suchen, die Ethan vor Jahren verflucht hat. Bewaffnet mit den Adressen von Esoterikläden und Physiotherapeuten, in dem Glauben, sie suchen ein armes Würstchen, dessen Seele vielleicht noch zu retten ist, ziehen sie blauäugig los, müssen aber bald feststellen, dass die Graue Maus zu einer reichen und mächtigen Hexe und Meisterin der Heimlichkeit und subtilen Beeinflussung geworden ist, die sich ein ganzes Mietshaus willenloser menschlicher Drohnen als Sicherheitssystem hält. Mit List und Abkenkung schaffen sie es, ein Taschentuch voll Telenovela-Tränen zu ergattern. Nelson rettet die von Katerkrallen vergiftete Sam. Und dann muss auch “nur” noch etwas aus Ethans Zukunft her, um den Fluch endlich zu brechen.

Irene Hooper-Winslow

Mädchenkram - Supernatural patti